Vergessene Haftstrafe

Einem Mann in den USA ist das passiert, wovon viele träumen. Cornealious Anderson war zwar im Jahr 2000 für einen Raubüberfall zu 13 Jahren Haft verurteilt worden, doch es wurde schlichtweg vergessen, ihn zum Haftantritt zu laden.

Der Fehler passierte offensichtlich deshalb, weil er nach der Verhandlung zunächst gehen durfte. Ihm wurde gesagt, er solle auf Post vom Gericht warten. Doch die kam nie. Der heute 37-jährige gründete mehrere Baufirmen und eine Familie, bekam Kinder. Er engagierte sich als Trainer einer Football-Jugendmannschaft und in seiner Kirchengemeinde. Erst im Juli 2013, als seine Haftzeit beendet gewesen wäre, viel auf, dass er die Haft nie angetreten hatte und wurde verhaftet. Vergangenen Montag wurde er nach einer Anhörung aus der Haft entlassen mit der Begründung, dass er den Fehler der Justizbehörden nicht zu vertreten habe und seit seiner Verurteilung ein tadelloses leben geführt habe.

Die Online-Petition für Andersons Freilassung war von 35.000 menschen unterzeichnet worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − zwei =