Einem 34 Jahre alten Kommissar aus dem Saarland wird vorgeworfen im Dienst Kolleginnen sexuell belästigt zu haben.  Offensichtlich zeigte er gerne seinen Penis herum.
Einer Kollegin soll er im Streifenwagen während einer Dienstfahrt seinen gepiercten Penis gezeigt haben, obwohl diese ihn mehrfach aufgefordert habe, das sein zu lassen. Bei einer weiteren Fahrt soll er die Kollegin gefragt haben, ob sie zum Sex in den Wald fahren sollten. mehrfach soll der Polizist die Kollegin aufgefordert haben, ihm ihren Busen zu zeigen. bei einer Streifenfahrt im vergangenen Sommer soll er sie mit Handschellen gefesselt und dann das T-Shirt der Beamtin nach oben geschoben und ihren Busen betrachtet haben.
Bei einem Treffen der „OPE Blies 3“ im Schwarzwald im Herbst 2017 soll sich vor Zeugen ein weiterer Vorfall mit dem Beamten abgespielt haben. Die Gruppe saß in geselliger Runde zusammen, als der 34-Jährige Kommissar nach draußen ging, ans Fenster klopfte und seinen Penis gegen die Scheibe drückte woraufhin ein Kollege den Vorhang geschlossen haben soll.
Es soll auch noch weitere Vorfälle mit anderen Beamtinnen gegeben haben.
Der 34-Jährige ist noch Beamter auf Probe, so dass ihm der Rauswurf droht. Momentan ist er vom Dienst suspendiert.