In einer Scheidungssache hat das Familiengericht auf 15 Uhr terminiert. Ich vertrete die Ehefrau.  Der Termin steht schon recht lange.

Jetzt leitet der Ehemann ein weiteres Verfahren ein. Und das Gericht bestimmt Termin auf den selben Tag…allerdings um 9 Uhr. Im Büro haben wir erstmal an ein Versehen gedacht und haben versucht telefonisch nachzufragen. Ohne Erfolg, es ging niemand ran. Also haben wir ein Fax geschickt mit dem netten Hinweis, dass man doch sinnvollerweise beides zusammen verhandeln könne, schließlich dauert so eine Scheidung nur ein paar Minuten.

Es kam eine – ziemlich kryptische – schriftliche Antwort. Also hat meine Mitarbeiterin nochmal auf der Geschäftsstelle angerufen. Diesmal hatte sie immerhin jemanden dran. Und bekam als Antwort auf ihren Vorschlag, dass die Termine getrennt bestehen bleiben.