Im März 2014 hat es in Großbritannien ein 28-jähriger Häftling, ein Millionenbetrüger, geschafft, sich selbst aus der Haft zu entlassen. Der Mann erstellte eine Emailadresse, die der amtlichen Adresse täuschend ähnlich sah. Von dieser Adresse aus schickte er gefälschte Entlassungspapiere an die Haftanstalt, eines der am besten gesicherten Gefängnisse in Großbritannien.

Die Fälschung war so gut, dass der Mann tatsächlich aus der Haft entlassen wurde. Nach drei Tagen Flucht stellte er sich allerdings selbst. Momentan läuft sein Prozess am Southwark Crown Court.