Immer wieder merke ich, dass sich einfach durch Zeitablauf erledigen. So auch heute.

In den nächsten Tage war die Hauptverhandlung gegen den Mandanten angesetzt. Zwischenzeitlich hat er aber zum 01.08. eine Ausbildung angefangen und kann sich natürlich  so schnell keinen Urlaub nehmen. Also habe ich bei Gericht angefragt, ob die Verhandlung auf einen der Wochentage gelegt werden könnte, an denen er vormittags Berufsschule und nachmittags frei hat.

Ging nicht, weil an den Tagen keine Schöffen zur Verfügung stehen.

Also habe ich beantragt, den Termin um 3 bis 4 Monate zu verschieben, weil der Mandant Urlaub nehmen kann. heute morgen kam dann der Beschluss, dass der Termin nicht verschoben wird. Und ein paar Stunden später dann die Abladung zum Termin. Der Termin wurde aufgehoben, weil ein wichtiger Zeuge erkrankt ist…