Momentan werden wieder regelmäßig Fahrkartenautomaten gesprengt. Wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, haben die Täter gestern in Friedrichsthal den Automaten zwar erfolgreich gesprengt, sind dann aber ohne Beute wieder abgezogen. Die Geldkassette wurde so weit ins Gebüsch geschleudert, dass die Täter sie offensichtlich nicht mehr fanden. Trotzdem beläuft sich der Schaden auf rund 25.000 Euro.

Bemerkenswert ist, dass hier Sprengstoff verwendet wurde. Normalerweise wird Gas benutzt. Ein Waffengutachter des Landeskriminalamtes hat mir mal erklärt, wie das mit recht geringem Aufwand funktioniert.

Die Straferwartung ist relativ gering, die zu Beute relativ hoch. Aber ich will ja hier keine Tipps geben…