Ein Polizeibeamter aus  Rheinland-Pfalz wurde vom Landgericht Kaiserslautern zu einer Haftstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt. Der 30-jährige Polizeibeamte soll im februar 2015 eine Sparkasse überfallen haben. Die Beute betrug rund 50.000 Euro. Der Leiter der Sparkassenfiliale wurde mit einer Waffe bedroht, damit er den Tresor öffnete. Der Täter flüchtete mit der Beute. Bei dem angeklagten Polizisten wurden später 45.000 Euro aus der Beute sichergestellt.

Nach Gesamtwürdigung aller Indizien kam das Landgericht zu dem Schluss, dass der Polizeibeamte der Täter war, obwohl er die Tat bis zum Schluss bestritt.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von sechs Jahren gefordert, de Verteidigung Freispruch beantragt.