So ähnlich titelt die Saarbrücker Zeitung heute hier.

Ex-Staatsanwalt: „Es läuft vieles schief“ bei der Justiz an der Saar.

So lautet die Überschrift. Es geht um einen jungen Ex-Staatsanwalt und Ex-Richter, der nach kurzer Zeit im Staatsdienst das Handtuch geschmissen und seine Beweggründe in einem 15-seitigen Schreiben an die Justizministerin darlegte. Darin klagt er den Zustand der Justiz an und beschreibt unhaltbare Zustände.

Mit vielem hat er durchaus recht. Ich kritisiere die Justiz bzw. die Zustände, die dort gezwungenermaßen herrschen, auch oft genug. Anderseits muss damit, worüber sich der ehemalige Staatsanwalt/Richter aufregt, auch jeder Anwalt leben und gleichzeitig noch Unternehmer sein. Zeitdruck, viele Akten etc. Die Wahrheit wird wohl, wie so oft, irgendwo in der Mitte liegen.