Wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, wurde ein Polizeibeamter einer Saarbrücker Dienststelle vom Dienst suspendiert. Er soll einen Rumänen gefoltert haben. Der 29jährige Kommissar und sein 24jähriger Kollege sollten einen Rumänen, der sich in einer Diskothek mit den Türstehern angelegt hatte,  zur Dienststelle bringen. Auf dem Weg dorthin soll der 29jährige angehalten und den Rumänen aus dem Streifenwagen gezerrt haben. Dann habe er dem gefesselt auf dem Boden liegenden Mann eine ganze Dose Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und ihm in den Rücken getreten haben. Dann habe er seine Dienstwaffe durchgeladen und auf den Rumänen gezielt. Hierzu gibt es wohl verschiedene Schilderungen, es ist auch die Rede von einer Scheinhinrichtung, da der Polizei-Kommissar auch abgedrückt haben soll.

Der Rumäne konnte flüchten und sich an den Ortsrand von Fechingen. Dort alarmierte ein Anwohner Rettungsdienst und Polizei.

Der 24-jährige Fahrer des Streifenwagens hat offensichtlich umfangreich gegen den Polizei-Kommissar ausgesagt.