Nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Pferdekutscher gilt die 1,1 Promille – Grenze. Das hat das OLG Oldenburg in einem am 07.03.2014 veröffentlichten Urteil entschieden.

Der Kutscher war mit zwei Promille auf einer öffentlichen Straße unterwegs gewesen. Das Landgericht Osnabrück hatte zunächst geurteilt, dass weder die 1,1 Promille-Grenze für Autofahrer, nich die 1,6 Promille-Grenze für Radfahrer heranzuziehen sei, da sich eine Kutsche ja wesentlich langsamer im Straßenverkehr bewege und es nicht auf den Gleichgewichtssinn ankomme.

Nach der Revision der Staatsanwaltschaft veranschlagte das OLG Oldenburg die strengere 1,1 Promille-Grenze für Kutscher angemessen. Denn der Kutscher müsse im Straßenverkehr vielfältige Anforderungen erfüllen. Das Pferd verlasse sch auf den Kutscher und sei zu keiner angemessenen Eigenreaktion fähig.

Wenn ich das nächste Mal mit meiner Kutsche unterwegs bin, werde ich daran denken, keinen Alkohol zu trinken.