In einer Jugendschöffengerichtssache in der mir schon seit ca. einem Monat das schriftliche Urteil vorliegt, habe ich heute einen Beschluss bekommen, der besagt, dass ich dem Angeklagten als Pflichtverteidiger beigeordnet werde.
Was soll das?
Ich war natürlich schon längst beigeordnet. Wie kommt man auf die Idee, lange nach Beendigung des Verfahrens noch so einen Beschluss rauszuschicken?
Würden die Gerichte bei sich selbst die gleichen organisatorischen Standards anlegen, die sie Anwälten auferlegen, würde so etwas nicht passieren.